Was hinter ihrem Konzept design.train.mastery steckt, zeigt Anna Langheiter in ihrem Vortragsvideo von der Messe Zukunft Personal 2015.

Unternehmen gehen Kooperationen ein, Konzerne fusionieren und expandieren auch weltweit. Wenn sich stetig sehr viel ändert, dann finden auch viele Trainings statt. Doch viel heißt nicht gleich gut. Das erkannte auch die Trainingsdesignerin Anna Langheiter. Deshalb entwickelte sie ihr Trainingskonzept design.train.mastery, das sie in einem jetzt erschienenen Video vorstellt.

„Wenn große Konzerne beispielsweise eine gemeinsame Strategie mit den dazugehörigen Inhalten und Werten vermitteln möchten, stoßen sie dabei auf einige Herausforderungen.“ So sitzen Mitarbeiter im Training und verstehen gar nicht, was der Inhalt des Trainings mit ihrer Tätigkeit zu tun hat. „Das führt dazu, dass die Trainingsinhalte nicht ankommen“, so Langheiter. Das kostet Unternehmen jährlich Millionen an Trainingskosten.

Um in einen effizienteren Trainingsablauf zu kommen, gilt es nach Langheiter fünf Schritte zu beachten. Zuerst kommt eine Trainingsbedarfsanalyse. Darauf aufbauend folgt das Trainingsdesign, das perfekt auf die Inhalte und Bedürfnisse des Konzerns zugeschnitten wird. Im dritten Schritt gibt es ein Pilottraining, das zeigt, ob das Konzept funktioniert. Damit die Trainingsinhalte immer wieder trainiert werden können, werden Inhouse-Trainer im Train-the-Trainer-Seminar ausgebildet.

„Zum Schluss wird mit dem Qualitätsmanagement sichergestellt, dass die Trainer auch genau so trainieren, wie es ihnen vorgeben wurde, um Inhalte nicht nur interessant, sondern auch nachhaltig zu vermitteln“, so Langheiter. In dem Video wird das Modell detailliert erklärt sowie die Benefits für Teilnehmer, interne Trainer und Unternehmen dargestellt.

Was hinter ihrem Konzept design.train.mastery steckt, zeigt Anna Langheiter in ihrem Vortragsvideo von der Messe Zukunft Personal 2015.

Unternehmen gehen Kooperationen ein, Konzerne fusionieren und expandieren auch weltweit. Wenn sich stetig sehr viel ändert, dann finden auch viele Trainings statt. Doch viel heißt nicht gleich gut. Das erkannte auch die Trainingsdesignerin Anna Langheiter. Deshalb entwickelte sie ihr Trainingskonzept design.train.mastery, das sie in einem jetzt erschienenen Video vorstellt.

„Wenn große Konzerne beispielsweise eine gemeinsame Strategie mit den dazugehörigen Inhalten und Werten vermitteln möchten, stoßen sie dabei auf einige Herausforderungen.“ So sitzen Mitarbeiter im Training und verstehen gar nicht, was der Inhalt des Trainings mit ihrer Tätigkeit zu tun hat. „Das führt dazu, dass die Trainingsinhalte nicht ankommen“, so Langheiter. Das kostet Unternehmen jährlich Millionen an Trainingskosten.

Um in einen effizienteren Trainingsablauf zu kommen, gilt es nach Langheiter fünf Schritte zu beachten. Zuerst kommt eine Trainingsbedarfsanalyse. Darauf aufbauend folgt das Trainingsdesign, das perfekt auf die Inhalte und Bedürfnisse des Konzerns zugeschnitten wird. Im dritten Schritt gibt es ein Pilottraining, das zeigt, ob das Konzept funktioniert. Damit die Trainingsinhalte immer wieder trainiert werden können, werden Inhouse-Trainer im Train-the-Trainer-Seminar ausgebildet.

„Zum Schluss wird mit dem Qualitätsmanagement sichergestellt, dass die Trainer auch genau so trainieren, wie es ihnen vorgeben wurde, um Inhalte nicht nur interessant, sondern auch nachhaltig zu vermitteln“, so Langheiter. In dem Video wird das Modell detailliert erklärt sowie die Benefits für Teilnehmer, interne Trainer und Unternehmen dargestellt.

Melden Sie sich für meinen Newsletter an.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

Melden Sie sich für meinen Newsletter an.

Danke für Ihre Anmeldung!